Märchengeburtstagsparty

Ich hatte im Dezember Geburtstag und es gab auch eine Party. Meine Geburtstagspartys sind immer Mottopartys, weil ich das sehr gern mag. Das diesjährige Motto war Märchen. Ich dachte mir, das ist ein recht weitläufiges Thema und so findet jeder etwas, wenn er/sie sich verkleiden möchte.

Einladung

Dieses Mal gab es für alle schriftliche Einladungen per Post. Ich habe mich bei Pinterest inspirieren lassen und einen Märchenbuch-Look für die Einladungskarten gewählt.
Drin standen dann natürlich die Eckdaten, wann und wo die Party stattfindet und das Thema der Mottoparty. Ich zwinge natürlich niemanden, ein Kostüm zu tragen, freue mich aber immer sehr darüber, wenn die anderen sich auch verkleiden. =)

Kostüm

Ich war Rotkäppchen. Einerseits weil ich schon länger einen Umhang mit Kapuze wollte und andererseits weil ich im Kindergarten bei einer meiner ersten Faschingsfeiern Rotkäppchen war und sogar noch das Originalkörbchen von diesem Faschingsfest besitze. Das war also schon mal das erste Teil für mein Kostüm. Da es keine klare Vorlage gibt wie Rotkäppchen aussieht, habe ich mir viele Bilder angeschaut und dann einfach ein Bild als grobe Vorlage ausgewählt, bei dem mir das Kostüm am besten gefallen hat.

So bestand mein Kostüm aus einem weißen T-Shirt, einem roten Rock, einem schwarzen Taillengürtel, einem Umhang und dem Körbchen. Rock, Gürtel und Umhang hab ich selbst genäht.

Für den Gürtel habe ich mich an diesem Blogbeitrag orientiert. Dazu habe ich einfach meinen Taillenumfang ausgemessen bzw. überlegt wo ich den Gürtel gern hätte und vor allem wie breit er sein soll. Ich habe einen schwarzen Canvas ausgewählt, denn dieser hält schön die Form und ist aber nicht zu steif. Zusätzlich brauchst du Ösen und ich habe das erste Mal meine Variozange benutzt, um diese anzubringen. Als Band dient mir ein Schnürsenkel. Er ist schwarz und ließ sich durch die Pieke leicht einfädeln. Das war sehr praktisch, weswegen ich mich dafür entschied.

Der Rock ist aus einem roten Baumwolljersey und aus dem Schnittmuster der Ella von pattydoo. Ich habe hier nur den Rock genommen, denn eigentlich ist die Ella ein Kleid. Ich hatte mir auf dem Stoffmarkt eine hübsche schwarze Häkelborte gekauft und diese auf den Rock aufgenäht. Da das Schnittmuster eigentlich ein Kleid ist, musste ich noch einen Bund dazu basteln. Dazu habe ich die obere Kante ausgemessen, das Maß mal 0,9 genommen und dann noch etwas Nahtzugabe dazu gegeben. So hatte ich einen Jerseystreifen. Außerdem habe ich mir ein Gummi um die Taille gelegt und dann auch mit ein bisschen Nahtzugabe abgeschnitten. Das Ganze dann zu einem Ring zusammengenäht und den Jerseystreifen drumrum gelegt und angenäht. So hatte ich dann einen Rock mit verdecktem Gummibund.

Für den Umhang hatte ich nicht direkt ein Schnittmuster. Orientiert habe ich mich an einem Bild und diesem Video. Der Stoff ist ein Alcantara vom Stoffmarkt (ich bin allerdings nicht sicher, ob dies echter Alcantara ist, denn online kostet diese Art Stoff weitaus mehr). Dieser Stoff fühlt sich an wie eine Art Velourkunstleder und ist recht weich und fällt schön. Deswegen habe ich ihn ausgewählt, nachdem Helen mehrfach sagte, dass sie den Stoff für das Projekt sehr schön findet. Sie hatte mich überzeugt und ich bin froh, denn der Stoff fällt wirklich sehr schön. Zuerst habe ich mir den Stoff um die Schultern gelegt, um zu schauen wie breit ich den Umhang gern hätte und hab das zugeschnitten. Dann hab ich das Stoffstück noch mal umgelegt, um zu schauen, wie lang ich den Umhang haben möchte. Das hab ich dann abgesteckt und abgeschnitten. Als nächstes kam dann das Säumen. Die obere Kante, wo die Kapuze dran kommt, habe ich nicht gesäumt aber alle drei anderen Kanten. In den meisten Videos und Beiträgen, die ich gefunden habe, war die Kapuze spitz, ich wollte aber eine runde Kapuze haben. Ich hatte noch nie eine Kapuze genäht und habe dann aber auf Pinterest ein Bild gefunden, wo ich sah, wie man das zuschneidet. Das habe ich dann mit dem Stück gemacht, dass ich beim Kürzen des Umhangs übrig hatte, denn das hatte die gleiche Breite wie mein Umhang und so musste ich nichts kräuseln. So habe ich die Kapuze zusammengenäht und an der Vorderseite gesäumt. Um den Umhang zu schließen, habe ich oben einen Tunnelzug genäht und dort ein hübsches Band durchgezogen. An die Oberkante des Tunnelzugs kommt dann noch die Kapuze dran und dann ist auch der Umhang fertig.

Deko

Als Deko hatte ich wie immer meine Ringelgirlande aufgehängt. Zusätzlich habe ich mich dieses Mal an eine Blumenwand gewagt. Dafür habe ich unterschiedliche Blumen aus Papier in verschiedenen Größen gebastelt. (Eine Anleitung dazu folgt sicher noch dieses Jahr auf dem Blog) Diese haben meine beste Freundin und ich versucht an der Wand zu befestigen. Das hat uns einige Nerven gekostet. Wir haben Klebegummi und Washi Tape benutzt, da man beides wieder von der Wand ablösen kann. Vor allem die Rosen waren aber ziemlich schwer und sind immer wieder abgefallen. Aber es sah sehr hübsch aus.

Außerdem habe ich das Ganze noch mit Kreisgirlanden ergänzt. Dafür klebst du einfach immer zwei Kreise an einen Faden, wobei der Faden zwischen den beiden Kreisen liegen sollte. Fertig. Das geht sehr schnell. Zum Beschweren habe ich noch einige Perlen unten aufgefädelt, damit die Girlanden auch schön nach unten hängen und nicht so leicht umherfliegen.

Im Flur erwartete meine Gäste beim Betreten meiner Wohnung schon eine Definition des Begriffes Märchen.

Eines meiner Fenster habe ich mit Sternen und einem kleinen Mädchen (hier zu finden) in ein Sterntaler Motiv verwandelt. Ich hatte versucht die Sterne aus Transparentpapier mit Wasser an die Scheibe zu kleben, allerdings blieben die Sterne leider nicht haften, nachdem das Wasser getrocknet war. Also habe ich alles mit Klebeband angeklebt.

Essen

Für das leibliche Wohl meiner Gäste sorge ich auch immer. Der diesjährige Speiseplan sah folgendes vor:

*Schneewittchenmuffins (Beitrag mit dem Rezept hier)

*Rote Linsensuppe (aus diesem Kochbuch)

*Tabouleh (hier geht’s zum Rezept)

*Würstchen im Schlafrock (Blätterteigmantel) und Blätterteigtaschen mit Gemüse und Feta
Hierfür habe ich einfach je einen Blätterteig genommen. Die Würstchen werden einfach eingerollt und für die Taschen schneidest du Quadrate und klappst sie dann nach dem Befüllen mit Gemüse und Feta diagonal zu.

*Spinatlasagne (dieses Rezepet war Vorlage)

Ich habe hier statt Quark und Sahne Creme fraiche benutzt und Rapsöl statt Olivenöl.

*Brot und Kräuterbutter (das habe ich beides gekauft)

*Weintrauben-Käse-Spieße

Den Käse klein schneiden (ich nehme entweder ein Stück Gouda oder Emmentaler), die Weintrauben waschen, abtrennen und mit einem Käsewürfel aufspießen. Das ist ein leckerer und einfacher Partysnack.

Das Tabouleh und die rote Linsensuppe sollten den Orient repräsentieren und bei Brot dachte ich an Hänsel und Gretel. Ansonsten habe ich die Rezepte eher danach ausgesucht, dass es schnell geht und in etwas größeren Mengen machbar ist. Die Rezepte zu den meisten Gerichten verlinke ich.

Kreativstation

Wir haben früher bei meinen Kindergeburtstagen immer etwas gebastelt. Diese Tradition finde ich sehr schön, deswegen versuche ich immer etwas zu finden, was wir basteln oder herstellen können. Dieses Mal waren es Kekshäuschen. Dafür brauchst du nur Butterkekse, Zuckerguss und gaaaaanz viel buntes Zuckerzeug. Als „Bewohner“ hatte ich Gummibärchen gekauft. Beim Bauen des Häuschens braucht man ein klein wenig Geduld, aber wenn das steht, macht das Verzieren sehr viel Spaß.

Eigentlich hatte ich noch ein Märchenquiz vorbereitet, was ich online gefunden hatte, habe es aber vergessen mit meinen Gästen zu machen. Ich fand es aber cool und auch gar nicht so leicht, deswegen verlinke ich es dir hier.

Ich hatte eine sehr schöne Feier. Das Essen war lecker und wir haben viel erzählt und gelacht. Ich bin auch sehr stolz auf mein Kostüm. Wenn du gern wissen möchtest, welches Motto es letztes Jahr war, schau gern hier. Da habe ich auch alle Bestandteile der Party beschrieben.

Da bald Fasching ist findest du hier noch alle Kostüme versammelt.

Eri

1 thought on “Märchengeburtstagsparty

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*