Scrapbook zum 30. Geburtstag

Ich habe für eine Freundin zum 30. Geburtstag ein Album gebastelt. Es hat vier Seiten, denn ich wusste, dass sie und ihr Freund auch Erlebnisse geschenkt bekommen werden und mein Gedanke war, dass sie dann sowohl Bilder von der Geburtstagsparty als auch von den Erlebnisgeschenken darin sammeln kann. So sind alle Erinnerungen, die gewissermaßen zusammengehören beieinander. 🙂

Du brauchst:

Papier (festen Bastelkarton, Designpapier,…)

Pappe

(Flüssig-)Kleber und/oder doppelseitiges Klebeband

3D Klebepads

Schere, Cutter

Lineal

Stift(e)

Band

Deko (Glitzersteine, Sticker, Stanzteile,…)

Zackenschere

Magnete (selbstklebend)

Vorbemerkungen

Bei den Maßangaben notiere ich immer das „fertige“ Maß und Klebelaschen sind durch „+“ gekennzeichnet.

Bsp.: 10 cm + 1 cm = insgesamt 11 cm davon 1 cm Klebelasche

Bei Taschen braucht man an drei Seiten Klebelaschen, damit auch ein bisschen was reinpasst. Deswegen sehen die Maßangaben dann z.B. so aus:

12 cm + 2 x 1 cm = insgesamt 14 cm;  links 1 cm Klebelasche und rechts 1 cm Klebelasche

Es sind selten alle Maße angegeben, da du die Tags z.B. so groß machen kannst, wie du möchtest. Die genauen Maße spielen da keine Rolle, deswegen hab ich sie teilweise weggelassen.

Vorüberlegungen

Ich hab mir wieder einen Plan aufgemalt, was ich gern wo hin haben möchte und dann gings los.

Ihre Lieblingsfarbe ist rot und sie mag Kirschen, deswegen habe ich mich für ein rot/orange – grünes Farbkonzept entschieden.

Grundseiten

Begonnen habe ich mit den vier Grundseiten. Diese sind quadratisch und haben eine Größe von 21 cm x 21 cm. Um eine Grundseite herzustellen brauchst du zwei Stücken Papier:

Eins 21 cm x 21 cm und eins 21 cm x 21 cm + 2 x 1 cm.  

Das größere Stück bekommt an den beiden längeren Seiten eine Klebelasche von 1 cm. Wenn man diese beiden Stücke zusammenklebt an den Laschen entsteht eine Tasche, in die dann immer ein Basisseiten-Tag gesteckt werden kann.

Maße Basisseiten-Tag: 19 cm breit, 20 cm hoch

Seite 1

Seite 1 hat vorn eine seitendeckende Klappe, die sich nach rechts öffnen lässt. Auf der Klappe befindet sich eine Tasche. Auf der Grundseite habe ich noch zwei Ecken angebracht, in denen ein Tag steckt.

Maße Klappe: 19 cm + 1 cm breit, 20,5 cm hoch

Maße Tasche: 18,7 cm + 2 x 1 cm breit, 6 cm + 1 cm hoch

Auf der Rückseite habe ich mich für eine Reihe seitlicher Klappen entschieden, die von einem Riegel, der mit einem Magneten versehen ist, zusammen gehalten werden. Die Klappen sind alle gleich hoch, aber unterschiedlich breit und werden der Reihe nach aufeinander geklebt, mit der größten beginnend. Den Riegel am besten als erstes zu unters auf der Seite befestigen.

Maße Klappen: jeweils 20,5 cm hoch, drei verschiedene Breiten: 18 cm + 1 cm, 15 cm + 1 cm, 12 cm + 1 cm

Seite 2

Auf der Vorderseite von Seite 2 ist eine Tasche, die genauso breit ist, wie die Seite angebracht. In dieser Tasche stecken fünf verschiedene Tags. Hier habe ich mich mit Größe und Form einfach ausgetobt. Dies ist auf jeden Fall auch eine gute Möglichkeit, um Papierreste zu verarbeiten.

Maße Tasche: 21 cm + 2 x 1 cm breit, 9 cm + 1 cm hoch

Die Rückseite der 2. Seite ist von zwei Klappen bedeckt, die sich nach oben und unten öffnen lassen. Zusammengehalten werden sie mit einem Magneten.

Maße einer Klappe: 12 cm + 1 cm hoch, 20,5 cm breit

Seite 3

Die Vorderseite zieren zwei Klappen, die sich wie ein Tor nach links und rechts öffnen und mit einer Fotomatte, die von zwei Ecken gehalten wird, verschließen lassen. Diese Idee habe ich in einem Video gesehen und fand das ziemlich genial, da man keine zusätzlichen Dinge wie Band oder Magnete braucht. Wenn man das Tor geöffnet hat, befindet sich auf der Grundseite ein Streifen, der zwei weitere Tags hält.

Maße einer Klappe: 10 cm + 1 cm breit, 20,8 cm hoch

Maße Fotomatte: 11 cm hoch, 16 cm breit

Höhe Streifen: 21 cm + 2 x 1 cm

Auf der Rückseite habe ich mich an ein Pop-Up Element gewagt. Dafür habe ich dieses Video genutzt. Ich habe das Element aber etwas vergrößert. Außerdem wird es von einem Magneten geschlossen gehalten. Dafür habe ich unter das Element einen kleinen Riegel angebracht, an dem einer der beiden Magnete befestigt ist. Es ist gar nicht so schwer, man muss sich nur trauen. =)

Maße: ein Streifen 11 cm x 26 cm, ein Teil 11 cm x 30 cm und ein Stück 13 cm x 34 cm

Seite 4

Vorn findet sich hier ein Wasserfallmodell mit fünf Fotomatten. Dafür habe ich dieses Video  genutzt. Dieses Element erfreut sich großer Beliebtheit. 🙂

Ich habe hier keine Maße aufgeschrieben, da diese sich ergeben, wenn man das Video schaut und je nachdem wie groß die Fotomatten sind, ändern sich die anderen Maße.

Hier habe ich das komplette Modell mit 3D Klebepads auf der Seite fixiert, damit sich alles gut bewegen lässt.

Hinten schließt das Album mit einer seitendeckenden Klappe ab. Wenn man diese öffnet, kommt ein Tag zum Vorschein, der unter den Streifen an der Seite gesteckt wird. Tasche würde ich das nicht nennen, aber vielleicht Steckfach? Dafür klebst du den Papierstreifen einfach nur an den drei äußeren Rändern fest. So kannst du an der vierten offenen Seite etwas unterstecken.

Maße Klappe: 19 cm + 1 cm breit, 20,5 cm hoch

Einband

Den Einband habe ich aus einem alten Karton gefertigt. Dazu schneidest du einfach zwei gleich große Teile, die größer sind als deine Seiten, aus Pappe zu. Bei dicker Pappe eignen sich dazu ein Cutter und ein Metalllineal. Dann brauchst du noch einen Buchrücken. Dieser sollte genau so hoch wie die anderen Teile sein und breit genug, sodass deine Seiten darauf Platz finden. Dann ummantelst du das Ganze mit Papier von außen und gestaltest deine Innenseiten.

Ich habe mich dieses Mal dafür entschieden, die Innenseiten „nur“ hübsch zu gestalten und keine weiteren Elemente, wie z.B. Taschen, einzubauen.

Verschlossen wird dieses Album mit einem Band, da ich das als sinnvollste Lösung empfinde. So kann das Album auch noch dicker werden ohne, dass es Probleme beim Verschließen gibt.

Maße Pappe: zwei Stücken 22 cm x 22 cm, Buchrücken 4 cm x 22 cm

Bindung

Ich habe wieder die gleiche Bindung wie beim ersten Scrapbook gewählt. Diese Art von Bindung hat nicht so wirklich einen richtigen Namen meines Wissens nach. Vom Prinzip her funktioniert sie aber wie die Hidden Hinge Bindung nur, dass man die Bindung aus mehrern Teilen zusammenklebt und nicht wie normalerweise aus einem Stück zurechtfaltet. Bei der Bindung ist wichtig, dass diese schön fest ist. Generell gilt: alles was eventuell Gewicht aushalten muss, sollte sehr gut festgeklebt werden (z.B. mit starkem doppelseitigem Klebeband).

Deko

Ich habe mich wieder vollends ausgetobt mit…

…Glitzersteinen

…Washi Tape

…Stanzteilen

…Streudeko

…Stiften

…Band

…Stickern

…hübschem Papier

 

Deiner Kreativität sind da wie immer keine Grenzen gesetzt. 🙂

Video

Ich habe auch ein Video für dich, in dem ich das fertgie Album einmal durchblättere. Viel Vergnügen. 🙂

[genutzte App: Filmora Go, darin verwendete Musik: Wooden Smile von Ziv Moran]

Ich habe schon zwei andere Alben angefertigt. Wenn du dir diese angucken möchtest für ein kleineres Album bitte hier entlang und für mein erstes und bisher größtes Album hier entlang. In dem ersten Scrapbook Beitrag habe ich auch ein paar Grundbegriffe erklärt und bin genauer auf einige Dinge eingegangen.

1 thought on “Scrapbook zum 30. Geburtstag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*