Gastgeschenke

Ich reise heute für neun Tage im Rahmen einer deutsch-israelischen Jugendbegegnung der Sportjugend Sachsen-Anhalt nach Israel. In dieser Jugendbegegnung bin ich seit 2009 aktiv. Jeden Sommer kommt eine Gruppe Jugendlicher aus Israel her und alle zwei Jahre fährt eine deutsche Gruppe nach Israel zum Gegenbesuch. (Nähere Infos dazu hier, Infos zum Träger hier)

Wir sind dort immer auch einige Tage in Gastfamilien und bringen deswegen Gastgeschenke mit. Da stellt sich immer die Frage: was bringt man denn nun mit?

Meiner Erfahrung nach haben sich folgende Dinge bewährt:

*regionale Süßigkeiten bzw. generell Süßigkeiten deutscher Marken

*Tassen, Pins, Kulis, Beutel, … („Wurfartikel“ wie man so schön sagt^^)

*kleine Spiele

*T-Shirts

*Kochbücher mit typischen Rezepten (auf Englisch)

*Selbstgemachtes

Beim letzten Punkt habe ich mir immer wieder neue Sachen einfallen lassen. Es gab schon kleine Tonkugeln und -figuren, die meine Mama anfertigte, Armbänder, Schlüsselanhänger, Salzteigherzen, …  Dieses Jahr gibt es kleine Täschchen und Turbanstirnbänder.

Die Täschchen sind nach dem Schnittmuster Bowie von pattydoo (Hier geht’s zur Videonähanleitung). Ich habe drei mit und eins ohne Schleife genäht. Jedes ist durch die verschiedenen Stoffkombinationen (und die kleinen Fehlerchen, die mir passiert sind :D) einzigartig. Ich finde so ein kleines Täschchen kann man immer gebrauchen. Ich habe vier genäht, damit ich eine kleine Auswahl anbieten kann.

In pattydoos Anleitung benötigt man Volumenflies für die Außentasche. Ich habe für alles Vlieseline H200 verwendet, da ich das zu spät gesehen habe und dann keine Lust mehr hatte, noch mal loszugehen und Volumenflies zu kaufen. Ich finde das geht so auch ganz gut. Allerdings hatte pattydoo das Täschlein als Handytasche angedacht. Falls man es dafür benutzen will, sollte man vielleicht wirklich Volumenflies benutzen, damit das Gerät auch schön geschützt ist. So als kleines Täschchen finde ich es aber auch sehr hübsch und praktisch.

Die Stirnbänder habe ich nach der Anleitung von Lisa von meinfeenstaub genäht. Dabei gab es einige Komplikationen. Ich habe insgesamt drei genäht. Auf den Bildern sind nur zwei zu sehen, weil ich eins schon verschenkt und vergessen habe, ein Foto zu machen. Ich habe sie mit der Overlock genäht. Dabei sind mir zwei Nadeln abgebrochen, was schon ärgerlich war. Allerdings hat sich das Dritte beim Nähen so sehr in der Maschine verheddert, dass ich beim Befreiungsversuch neben der kaputten Nadel noch ein anderes abgebrochenes Teil in der Hand hatte. Meine Overlock darf also nach Ostern erstmal zur Reparatur. Ich vermute das lag am Stoff. Ich benutzte den roten Viskosejersey, den ich auch für mein rotes Kleid (hier gelangst du zum Beitrag: Lady in Red) verwendete. Ich habe das letzte kleine Stück dann mit der Nähmaschine mit einem Zickzackstich zusammen genäht. Das ging dann relativ gut. Man kann insgesamt auch eine Nähmaschine verwenden, wenn man darauf achtet, einen elastischen Stich zu verwenden. Ich hatte dann aber schlichtweg keine Lust mehr noch weitere zu nähen.

Ich bin gespannt wie meine Gastgeschenke  diesmal ankommen. Was würdest du einer Gastfamilie mitbringen?

Eri

1 thought on “Gastgeschenke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*