Butterkekse

Ich habe den Beitrag zuletzt am 15.04.2020 aktualisiert. Der Beitrag enthält jetzt Kekse für:

  • Valentinstag
  • Ostern

05.02.2020

Hallo,

heute möchte ich dir eines meiner liebsten Keksrezepte vorstellen, die ich das ganze Jahr über in verschiedenen Varianten backe. Daher werde ich diesen Beitrag im Laufe des Jahres immer wieder erweitern. Es wird auf jeden Fall die heute vorgestellte Valentinsedition geben und eine Variante zu Ostern und zu Weihnachten. Möglicherweise mache ich auch noch weitere, falls mir dieses Jahr noch etwas anderes einfällt.

Es handelt sich um ein Rezept für Butterkekse. Dazu benötigst du folgende Zutaten:

1 kg Mehl und mehr fürs Ausrollen dann

500 g Butter

500 g Puderzucker

4 Eier

1 Vanilleschote

Zitronenschale von einer halben Zitrone (Alternative: Orange)

Natürlich kannst du den Teig dann noch mit anderen Sachen verfeinern wie Nüssen, Backkakao oder Schokotropfen, aber das ist erstmal das Grundrezept.

Für den Teig verknetest du zunächst den Puderzucker und die Butter miteinander. Am besten hast du die Butter schon eine Weile draußen stehen gehabt, dann geht es einfacher. Anschließend kommt das Mehl, die Eier, das Mark der Vanilleschote und die Zitronenschale dazu. Achte darauf, dass du wirklich nur die äußerste Schicht der Zitronenschale abreibst. Sobald du das Weiße unter der gelben Schale siehst, solltest du nicht weitergehen. Ich habe auch schon mal die Schale einer Orange verwendet, als ich vergessen hatte eine Zitrone zu kaufen. Das hat ebenfalls sehr gut geschmeckt.

Da man bei diesen Mengen wirklich sehr viel Teig erhält, habe ich nun einmal probiert, ob ich Portionen davon auch einfrieren und zu einem späteren Zeitpunkt weiterverarbeiten kann. Das funktioniert gut. Achte bloß darauf den Teig in so kleinen Portionen einzufrieren, wie du ihn dann auch verarbeiten möchtest. Es ist für die Hygiene nicht so gut den Teig aufzutauen, ein Stück davon abzunehmen und anschließend wieder den Rest einzufrieren.

Nachdem du den Teig fertig geknetet hast, lass ihn eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen, dann wird die Butter wieder fester und der Teig lässt sich so besser verarbeiten. Zum Ende der Ruhezeit kannst du deinen Ofen schon mal auf 200 °C Ober-/Unterhitze oder 180 °C Umluft vorheizen.

Wenn du deine Kekse alle auf dem Blech hast, kommen sie für ca. 15 min in den vorgeheizten Ofen. Die Länge der Zeit hängt ein bisschen davon ab, wie knusprig du deine Kekse gerne hättest und wie dick sie sind, aber bei meinen Keksen hat diese Zeit immer für schön knusprige Kekse gereicht.

Valentinstag

Zusätzliche Zutaten: Backkakao

Für die Valentinstagskekse habe ich die Hälfte des Teiges mit reichlich Backkakao vermischt. Dann habe ich Bärchen aus dem ausgerollten Teig ausgestochen und jedem Bärchen ein Herz aus dem jeweils anderen Teig in die Hand gedrückt und die Ärmchen um das Herz gelegt, damit sie später nicht abfallen. So vorbereitet kommen sie dann in den Ofen und werden gebacken. Die Kekse sehen super niedlich aus und kommen in der Regel bei allen sowohl wegen des Aussehens als auch geschmacklich an.

Ich wünsche dir einen wunderbaren, schmackhaften Tag

Helen

15.04.2020

Ostern

Zusätzliche Zutaten: Backkakao, Weiße und Dunkle/Vollmilchkuvertüre, Schokostreusel, Haselnusskrokant; evtl. weniger Puderzucker beim Grundteig

Ich weiß, Ostern ist eigentlich schon vorbei, aber ich habe es auf Grund der ganzen Corona-Krise einfach irgendwie vergessen, dass Ostern bald ist und es hat sich letztlich auch nicht wie Ostern angefühlt. Meine Familie hat sich jedoch vorgenommen Ostern auf jeden Fall nachzufeiern. Falls das bei dir auch so sein sollte, kannst du ja vielleicht dann noch diese Variante der Butterkekse backen.

Für meine Osterschafe habe ich wieder die Hälfte des Teiges mit Backkakao vermischt und anschließend den Teig ausgerollt. Nun habe ich mit Hilfe eines Blumenausstechers die Grundform für meine weißen und schwarzen Schäfchen ausgestochen. Für die Köpf habe ich mit der Hand Ovale geformt und mit einem Messer rechts und links einen Schlitz gemacht, sodass die Ohren entstanden.

Ich backe die Köpfe und Körper zusammen auf einem Blech, das ist bei mir kein Problem gewesen. Aber anders als bei den Bären, werden die Köpfe nicht schon beim Backen auf die Körper gelegt. Diese werden erst nach dem Backen mit Hilfe der Kuvertüre angeklebt. Schmelze die Kuvertüre vorsichtig in einem Wasserbad und streiche sie dann mit einem Backpinsel auf die Schäfchenkörper. Noch während die Schokolade feucht ist, klebst du in die Mitte des Körpers einen Schafskopf und verteilst Streusel darum auf dem Rest des Körpers. Es ist dabei vollkommen dir überlassen, ob du einen weißen oder schwarzen Kopf auf einen weißen oder schwarzen Körper machst und auch die Wahl deiner Streusel ist dir überlassen, aber ich mache auf die weiße Kuvertüre immer das Haselnusskrokant und auf die dunkle die Schokostreusel. Ich finde, dass die Schäfchen durch die Streusel wuscheliger und somit noch niedlicher aussehen.

Durch die Kuvertüre werden die Kekse noch süßer. Wenn du das nicht magst, solltest du die Menge des Puderzuckers beim Grundteig reduzieren.

Ich wünsche dir einen wunderbaren, schmackhaften Tag

Helen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*