Weihnachtskarten

Ich bin ein absoluter Fan von analoger Post und deswegen schreibe ich seit einigen Jahren Weihnachtskarten. Meistens bastle ich diese sogar selbst. Dafür treffe ich mich mit einer Freundin Ende November/Anfang Dezember und dann basteln wir einen tag lang Karten.

Im Vorhinein überlege ich wer eine Karte bekommen soll und suche einen schönen Spruch aus. Außerdem durchforste ich Pinterest und Youtube nach schönen Designs und Ideen. Der Youtube Channel Kelisha’s Creartions ist mein liebster, wenn es um Karten geht.

So haben wir auch dieses Jahr wieder Weihnachtskarten gebastelt – von sehr einfachen bis etwas aufwändigeren. Das sind meine Ergebnisse:

Materialtechnisch kann man sich hier ziemlich gut austoben. Von Stempeln, über Glitzer, Washi-Tape bis hin zu einfachem schönen Papier ist alles möglich.

Hierfür habe ich Pfeifenreiniger benutzt, diesen miteinander verdreht und dann einfach zurecht gebogen. Schleife drum und aufkleben, fertig 🙂

Bei dieser Karte habe ich zwei Streifen hübsches Papier nebeneinander geklebt, auf der Mitte Schleifenband angebracht und so einen kleinen Holzhirsch drauf geklebt. Recht einfach, aber dafür sehr schön und elegant wie ich finde.

Diese Karte war Teil eines Sets, welches ich beim Lidl erstanden habe. Darauf habe ich einen Schriftzug angebracht, den ich mit einem Etikettiergerät erstellt habe.

Man kann auch einfach nur mit schönen Stiften etwas auf eine Karte malen.

Ich habe letztes Jahr mal goldene und silberne Transferfolie bei idee gekauft und jetzt das erste Mal damit gearbeitet.

Stempel sind auch immer ein recht einfaches, jedoch sehr schönes Mittel für die Papiergestaltung.

Man kann sich natürlich auch aus Papier verschiedene Motive ausschneiden. Ich habe hierfür eine Vorlage aus dem Internet ausgedruckt und mir dann den kleinen Lebkuchenmann ausgeschnitten und mit 3D Pads auf die Karte aufgeklebt. Glitzersteine dienen als Augen und Knöpfe.

Was darf hier natürlich nicht fehlen? Richtig: Washi Tape! Auch dieses ist eine Möglichkeit, mit einfachen Mittteln schöne Ergebnisse zu erzielen.

Auch gibt es viele sehr schöne Stanzen. Meine Freundin hat z.B. Kreise in verschiedenen Größen. Damit kann man tatsächlich so einiges anstellen. Ich habe viele kleine Stanzen und aber auch einen großen Stanzer, der Schneeflocken, Tannenbäume und Sterne ausspuckt.

Außerdem kann man das dann noch prima mit solchen Glitzerstanzteilen ergänzen.

Ich habe dieses Jahr auch wieder Schüttelkarten versucht. Dafür habe ich Passepartout-Karten benutzt. In das Fenster klebt man Folie, darauf streut man Glitzer oder solche Sternchen o.Ä. und klebt dann einen Hintergrund aus Papier mittels Schaumklebeband an. Man muss hier schauen, dass es schön dicht ist, sonst fällt der ganze Glitzer raus. Dann klebst du die eine Kartenseite zu, damit man den Hintergrund usw. nicht sieht und fertig. Mit diesen Karten bin ich nicht ganz so zufrieden, da die Elsa-Karte nicht so schön schüttelt und bei der andern Karte ist mir Glitzer heraus gefallen. Aber in den Videos, die auf dem oben verlinkten Youtube-Channel zu finden sind, gibt es oft auch Schüttelkarten und sie zeigt wie sie diese herstellt.

Das sind meine Weihnachtskarten für 2018. Am besten gefallen mir die Zuckerstangen Karten und die blau weiße Schneeflockenkarte. Ich hoffe du hast eine wunderschöne Adventszeit und genießt diese.

Schreibst du auch Weihnachtskarten?

Wenn du noch nach Ideen für Weihnachtsgeschenke suchst, schau gern in unseren Kategorien DIY oder Unser kreativer Tag vorbei. Oder vielleicht möchtest du ja etwas Essbares verschenken? Dann schau unter Rezepte.

Eri

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*