Die Dinomütze

Und jetzt stricken wir auch noch!

Hallo heute zeige ich dir mein allererstes gestricktes Werk. Ich habe jetzt das erste Mal tatsächlich etwas zu Ende gestrickt und nicht nach einigen nervigen Versuchen aufgegeben. Aber bei so einem niedlichen Mützchen musste ich einfach durchhalten.
Bei einem Schlussverkauf eines Nähmaschinenladens bin ich auf ein ganzes Heft mit niedlicher gestrickter Babykleidung gestoßen, womit mein Entschluss dann feststand, jetzt endlich mal richtig stricken zu lernen, was ich sowieso schon eine ganze Weile wollte.
Ich hatte während des Strickens große Sorge, dass es am Ende viel zu groß sein würde. Aber nachdem Eri und ich die Mütze unserem Modell aufgesetzt haben, glaube ich jetzt doch, dass es passen wird oder zumindest irgendwann passen wird.
Nachdem das Mützchen jetzt so viel Spaß gemacht hat und laut unserer Hebamme im Winter Wolle sowieso dann die beste Kleidung für ein Baby ist, bin ich auch schon fleißig dabei, das nächste zu stricken. Mal schauen wann das fertig sein wird. Ich stricke meistens in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit oder Uni. Es ist lustig zu sehen, dass man dabei immer ein wenig beobachtet wird von den anderen Fahrgästen.

Hast du schon einmal erst etwas wirklich angefangen zu lernen, als das richtige Projekt um die Ecke kam, für das es sich lohnte zu lernen?

Helen

 

P.S.: Bist du an ein paar Erfahrungen aus der Praxis zu den von mir hergestellten Babysachen interessiert, schau doch mal bei diesem Beitrag vorbei.

2 thoughts on “Die Dinomütze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*