Das Abschlusshemd

Hallo,

heute zeige ich euch ein Männerhemd, das ich für meinen Freund Fridolin zur Verteidigung seiner Masterarbeit gemacht habe.

Fridolin hasst es einzukaufen und er trägt auch sowieso viel lieber Kleidungsstücke, die ich ihm gemacht habe. Damit unterstützt er zusätzlich mein Hobby, denn Materialkosten übernimmt er selbstverständlich in diesem Fall. Hast du auch jemanden für den du nähen darfst?

Zur Masterarbeit gab es von mir dann noch ein hübsches Paar Manschettenknöpfe für sein brandneues Smokinghemd mit versteckter Knopfleiste nach einem Schnittmuster aus der Burda Style (Heft 6/2016 Schnittmusternummer: 144).

Das ist nun mein zweites Hemd das ich in meinem Leben genäht habe und Hemden gehören definitiv weiterhin zu meinen Herausforderungen, denn hierbei muss man sehr genau sein, da Baumwollstoff Ungenauigkeiten im Zuschnitt nicht so leicht vergibt wie Jerseystoff. Aus diesem Grund brauche ich dafür auch immer ewig. Fast alles muss ich mit der normalen Nähmaschine nähen und dabei schön langsam, da es sonst ungenau werden könnte. Und am Ende natürlich das Annähen der Knöpfe, die ich jeden per Hand annähen muss.

Und trotz meiner Sorgfalt hat das Hemd immer noch einige Macken. Der Kragen ist ein bisschen schief geworden und die Blende für die Knopfleist musste ich mit ein paar Nadelstichen zusätzlich fixieren, da sie sonst immer vorgeklappt ist. Hach, naja, Übung macht den Meister. Ich habe noch ein Hemd in Auftrag bekommen, dass ich dann bald in Angriff nehmen werde.

Hast du schon einmal ein Hemd genäht? Hast du irgendwelche Tipps?

Helen

1 thought on “Das Abschlusshemd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*