Bullet Journal und Kalender 2021

Das neue Jahr hat begonnen und in meinem ersten Beitrag am Jahresanfang stelle ich gern mein Planer Set Up vor. Dieses Jahr habe ich einen „normalen“ Kalender und ein Bullet Journal. Durch die vielen Events und Veranstaltungen, die letztes Jahr ausgefallen und nun dieses Jahr nachgeholt werden (hoffentlich), brauchte ich einfach einen vorgedruckten Kalender. Zumindest hatte ich dann ein sichereres Gefühl. Ganz ohne Bullet Journal war mir dann aber doch nichts. Andere würden vielleicht auch sagen, das ist ein ganz normales Notizbuch.

Kalender und Bullet Journal Flatlay

Kalender

Ich habe mich für den Freigeist von EllaTheBee entschieden.

Das ist ein Kalender mit Wochenübersichten. Diese hatte ich so ähnlich auch im letzten Jahr in meinem Bullet Journal so gezeichnet, deswegen fiel meine Wahl auf dieses Modell. Am Anfang sind auch Monatsübersichten und eine Jahresübersicht. Der Aufbau des Kalenders ist auf der Website ausführlich beschrieben und bebildert. Schau da also gern vorbei. Der Kalender ist allerdings nicht mehr bestellbar, da dieser Shop immer mit Vorbestellungen arbeitet.

Ich habe meinen Kalender noch etwas gestaltet. Vorn habe ich mit bunten Bildern, die mir gefallen haben, den inneren Einband dekoriert und wieder eine Tasche gebastelt. Das hat sich in den letzten Jahren als sehr praktisch erwiesen, deswegen behalte ich das bei.

Kalender vorn innen Tasche

Wenn man einmal umblättert, folgt eine weitere Doppelseite mit Collagen aus Sprüchen, Bildern und Washi Tape. Im Prinzip ist das das Deckblatt für 2021.

kalender vorn bunt Deckblatt 2021

Auf den folgenden Notizseiten habe ich eine about me Seite eingerichtet mit so unfassbar interessanten Dingen wie Namensbedeutung, meinem Myer Briggs Testergebnis und Sternzeichen Infos. Außerdem befinden sich hier Kundennummern und die Ablaufdaten aller Personaldokumente und Bankkarten, die ich besitze. Das hatte ich mal bei einer Freundin gesehen und fand das total gut, weil man dann die Übersicht nicht verliert, wann man einen neuen Ausweis braucht oder so. Die zweite Seite trägt die Überschrift „Zettelparkplatz“. Ich arbeite doch trotz Notizbuch und Kalender viel mit Klebezetteln und die müssen irgendwo hin und hier ist ihr Platz. =)

about me und Zettelparkplatz

Dann folgt der Kalenderteil. Ich habe mir einzelne Bereiche mit Washi Tape „abgetrennt“ bzw. markiert, z.B. wo die Monatsübersichten anfangen oder die Wochenübersichten usw.

Washi Tape Markierungen

Im hinteren Teil sind eine Wunschliste und eine Geschenkideen Liste schon integriert und noch weitere Notizseiten. Hier habe ich meine Leihliste eingerichtet, in der ich eintrage, wem ich was ausgeliehen habe, was ich mir geliehen habe und falls ich bei jemandem Schulden haben sollte oder umgekehrt, trage ich das hier ein. So gerät das weniger in Vergessenheit. Daneben ist eine freie Seite für Notizen.

Leihliste

Die letzte gepunktete Seite ist auch für Notizen gedacht und die restlichen freien Seiten und die Einbandinnenseiten habe ich wieder gestaltet.

Notizseite
Einband hinten innen

Bullet Journal

Für Listen und weitere Notizen zu verschiedensten Themen und Projekten habe ich mir trotzdem ein neues Notizbuch zugelegt und zeige jetzt, was ich mir für Seiten jetzt zum Anfang angelegt habe. Ich habe hier ein Notizbuch von share verwendet. Das habe ich mal im Drogeriemarkt beim Einkauf entdeckt und mitgenommen, da man damit auch noch eine Unterrichtsstunde spendet. Das fand ich schön. Die Seiten sind außerdem aus Apfelpapier, das fand ich spannend.

share Notizbuch als Bullet Journal

Auch hier habe ich die Einbandinnenseiten gestaltet mit Bildern, Washi Tape und Stickern.

Bullet Journal Einband innen vorn

Auf der ersten Seite habe ich einen Index angelegt. Hier vermerke ich dann die wichtigen Seiten, die ich wiederfinden möchte. Die andere Seite habe ich auch beklebt.

Index

Die beiden darauffolgenden Seiten habe ich noch mal gestaltet, weil sich da auf der linken Seite noch nicht so gut schreiben ließ.

bunte Seiten

Dann beginnen meine Listen. Die ersten beiden sind Büchern gewidmet. Eine books to read Liste, auf der ich Buchempfehlungen notiere und einen Reading Log im altbewährten Regaldesign, in das ich die Bücher „eintrage“, die ich 2021 gelesen habe. Hier male ich für jedes Buch dann ein Buch ins Regal und notiere Titel und Autor.

Bücherlisten

Die nächste Doppelseite ist Bastel- und Nähprojekten gewidmet. Hier werde ich also eine Übersicht über meine Projektideen haben. Ausführlichere Notizen dazu kann ich dann später im Notizbuch machen und hier z.B. dann ggf. auch die dazugehörigen Seitenzahlen notieren.

Bastel- und Nähprojekte

Danach folgt ein ausführlicher Menstruations- und Migränetracker. Ich plage mich schon einige Zeit mit starken Kopfschmerzen/Migräne rum und wollte das eigentlich 2020 abklären lassen, habe davon dann aber wegen Corona abgesehen. Ich möchte das dieses Jahr in Angriff nehmen und möchte dafür noch detailliertere Daten sammeln. So habe ich mir in der Kopfschmerzspalte mehrere Kategorien überlegt, zu denen ich Infos notieren möchte. Die Intensität (1-5) der Schmerzen, ob ich eine Tablette genommen habe, wo der Schmerz war (Schläfe, Stirn, über den ganzen Kopf verteilt,…), ob mir übel war und ob ich einen Grund erahnen kann (Wetterumschwung, zu wenig getrunken, Stress, Nackenverspannungen,…). Ich hoffe, dass das dem Arzt/der Ärztin dann weiterhilft. Das Ganze nimmt vier Seiten ein.

Menstruations- und Migränetracker

Folgendes Spread habe ich in einer Facebookgruppe gesehen und fand die Idee total cool: 20 things 21 times -also 20 Dinge, 21 Mal. Hier habe ich mir schon ein paar Sachen überlegt, aber sammle noch Ideen. Wenn du Ideen hast, was ich 21 Mal in diesem Jahr machen könnte, schreib gern einen Kommentar. 😉 Mir ist schon eingefallen: spazieren gehen, Online Meetings mit Freunden, Briefe und Postkarten schreiben und neue Rezepte ausprobieren.

20 things 21 times

Auf der nächsten Doppelseite werde ich meine Ziele für das Jahr notieren. Ich halte nicht wirklich was von Vorsätzen und möchte mir eher konkrete Ziele setzen. Ich glaube an die Kraft der Visualisierung und des geschriebenen Wortes, deswegen gestalte ich diese Doppelseite quasi wie ein Visionboard im Miniformat.

Ziele 2021

Weil ich mir vorgenommen habe, 21 Briefe und Postkarten zu schreiben, habe ich direkt eine Liste dafür angelegt, damit ich sehe wann ich an wen geschrieben hab.

Briefe und Postkarten Liste

Außerdem möchte ich meine Wohnung weiter umdekorieren/umgestalten. Da Möbel umstellen bei mir nicht wirklich geht, möchte ich vor allem die Deko erneuern. Hier ist Platz für meine Ideen.

Wohnung umgestalten und umdekorieren

Ich notiere mir gern, was mich beschäftigt hat und was ich gern in der nächsten Therapiestunde ansprechen möchte. Bisher habe ich das immer auf Zetteln notiert, aber das ist sehr unübersichtlich. Deswegen lege ich hier eine Liste an, wo ich alles notieren kann. Man schafft ja oftmals in einer Stunde nicht, alle Probleme und Themen auf einmal zu besprechen. So gerät nichts in Vergessenheit. Meine Therapeutin macht sich natürlich Notizen, aber wenn ich etwas noch nicht angesprochen habe, kann sie darauf natürlich nicht eingehen. Vielleicht mache ich auch noch eine Sammlung, was ich alles schon lernen durfte. Das ist eine ganze Menge.

Therapienotizen

Die nun folgende Doppelseite ist auch so ein Fall für Leute, die Dinge gern mal vergessen, wenn sie sie nicht notieren, so wie ich: eine wann habe ich zuletzt… Liste. Da finden die Dinge Platz, die man nur alle paar Monate oder ein Mal im Jahr oder so macht. Also bei mir stehen da Dinge wie den Zahnbürstenkopf getauscht oder den Backofen geputzt. Dinge, bei denen ich mich eben immer frage hmmm wann habe ich das das letzte Mal gemacht? Ich muss nur dran denken, es auch zu notieren. 😀

wann habe ich zuletzt Liste

Das wars erst mal mit den Seiten, die ich bisher angelegt habe. Ganz hinten habe ich noch eine Tasche eingeklebt, damit ich auch hier Zettel verstauen kann. Das ist nie falsch, zumindest bei mir. =)

Tasche hinten BuJo

Ich bin sehr gespannt, wie ich mit diesem System zurechtkomme. Mal sehen, ob ich das beibehalte oder dann vielleicht doch komplett zum Bullet Journal zurückkehre. Neben diesen beiden Büchern habe ich allerdings auch noch weitere, u.a. ein eigenes für den Blog. Bisher klappte das ganz gut, aber wer weiß, vielleicht vereine ich das alles irgendwann mal.

Ich hoffe, dass ich dieses Jahr weniger durchstreichen und verschieben muss. Das fand ich doch etwas frustrierend im letzten Jahr.

Wie organisierst du dich? Digital oder analog?

Notizbuchstapel

Wenn du überhaupt nicht weißt, was ein Bullet Journal ist, schau in meinem ersten Beitrag zum Bullet Journal vorbei. Wenn du nach Inspiration für dein Bullet Journal suchst, habe ich auch noch weitere Bullet Journal Beiträge auf dem Blog veröffentlicht in den letzten Jahren, da wirst du möglicherweise fündig.

Ich wünsche dir einen großartigen Start in das neue Jahr und drücke für alle die Daumen, dass es bergauf geht. Bleib gesund und lass dich nicht entmutigen.

Eri

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*