Wäscheklammerbeutel

Klammerbeutel aus einem Handtuch

Ich habe schon vor langer Zeit von meiner Mama einen Klammerbeutel für meine Wäscheklammern genäht bekommen. Meine Cousine hat das mal gesehen und gesagt, sie hätte auch gern so einen. Sie hat mir alte Bettwäsche und kleine Plastikkleiderbügel als Material dafür gegeben. Meine Mama hat ein altes Handtuch dafür benutzt.

Für so einen Beutel brauchst du:

  • Stoff
  • Bügel
Material für den Klammerbeutel, Stoff und Bügel

Also der Materialbedarf ist nicht allzu groß. Ich habe meinen Beutel als Vorlage genommen und auf Zeitungspapier ein Schnittmuster gemalt. Dabei ist zu beachten, dass die Nahtzugabe dann noch hinzugefügt werden muss. Ich habe dann den kleinen Plastikbügel genommen und die Breite oben an diesen angepasst. Das Vorderteil habe ich dann zur Hälfte gefaltet und das Loch reingeschnitten. Bei mir ist das Loch sehr groß geworden.

Schnittmuster aus Zeitungsppaier für den Klammerbeutel

Dann schneidest du das aus deinem Stoff zu. Hierbei wie gesagt bitte die Nahtzugabe nicht vergessen. Am besten eignet sich ein fester Stoff wie Frottee. Die Bettwäsche ist recht dünn und so wäre es besser gewesen, den Stoff rund um das Loch mit Bügeleinlage zu verstärken. Zusätzlich zu den beiden Schnitteilen habe ich noch einen Belegstreifen zugeschnitten. Dieser ist 90cm lang. Miss einfach dein Loch mit einem Maßband aus und rechne noch ca. 2cm hinzu, damit du den Streifen zusammen nähen kannst.

Ich habe dann alle Ränder mit der Overlock versäubert, damit die Kanten nicht ausfransen.

mit der Overlock versäuberte Kanten vom Stoff
Beleg an das Loch des Klammerbeutels annähen

Danach nähst du zuerst den Beleg an das Loch an. Je nachdem wie breit dein Beleg ist bietet es sich an, den Beleg dann auch noch mal abzusteppen, damit dieser nicht umklappt.

Dann kannst du das Vorderteil und das Rückteil zusammen nähen. Dabei lässt du oben in der Mitte ein Loch, damit du dort den Bügel durchstecken kannst.

Dann steckst du einfach den Bügel oben durch und fertig.

fertiger Klammerbeutel
Loch für den Bügel am fertigen Klammerbeutel

Perfekt ist dieser Klammerbeutel nicht geworden. Das Loch ist zu groß – wenn der Stoff nicht so dünn wäre, wäre das vielleicht gar nicht so schlimm, aber so klappte sich das Innere immer etwas nach außen und war recht labberig. Deswegen habe ich die schmalen Seiten einfach festgenäht, damit es wenigstens etwas weniger rumflattert. Ich hätte hier also das Loch kleiner machen sollen und wahrscheinlich wäre es besser gewesen, das Loch mit Vlies zu verstärken. Meine Mama hat mir noch den Tipp gegeben, dass sich Kinderbügel hierfür gut eignen, da diese etwas kleiner sind. Diese Plastikbügel, die man in Bekleidungsgeschäften manchmal mitbekommt, sind nicht sonderlich stabil und gehen schnell kaputt, deswegen ist es hier umso wichtiger, dass man diesen auch einfach austauschen kann. Meine Cousine hat sich aber trotzdem gefreut =). Seine Funktion erfüllt der Klammerbeutel ja trotzdem und das ist das wichtigste.

Dies ist also ein recht einfaches Nähprojekt, was auch gut für Anfänger geeignet ist, denke ich. Hast du dir schon mal Haushaltshelfer selbst genäht? Ich habe für eine Freundin Utensilos genäht.

Eri

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*