Drahtblumenkranz

Ich weiß nicht wie das bei dir ist, aber ich habe über die Jahre einige Nagellacke angesammelt. Nun lackiere ich mir nicht ständig die Nägel und somit suchte ich schon länger nach einem schönen DIY. So stieß ich bei Pinterest auf diese Nagellack-Draht-Blumen. Daraus kann man prima einen Kranz basteln und das tat ich. Ich versuche mich mal an einer Anleitung.

Material:

Draht

Nagellack

Schleifenband

Stift

Zange

Zuerst brauchen wir den Draht, um die „Gestelle“ für die Blumen zu formen. Dazu legst du den Draht um einen rundlichen Gegenstand wie z.B. einen Stift. Du legst so viele Schlaufen um den Stift wie du  Blütenblätter haben möchtest. Meine Blumen haben meist 4 oder 5.

Denke daran, dass du am Anfang und am Ende des bearbeiteten Drahtstücks noch Platz lässt, um den Stil der Blume zu drehen. Dann schiebst du alles vom Stift und drehst den Stil zusammen. Außerdem biegst du dir deine Blüte zurecht. Schau einfach, wie es dir am besten gefällt. Wie dicht sollen die Blütenblätter zusammen stehen? Sollen sie rund oder eher länglich sein? Möchtest du sie gewölbt oder glatt haben? Das ist ganz dir überlassen.

Wenn du mit deiner Blütenform zufrieden bist, kommt der Nagellack drauf. Durch die Oberflächenspannung hält der flüssige Nagellack und bildet das Blütenblatt. Ich habe alle einzeln angepinselt. Du kannst dir aber auch deinen Nagellack in ein Schälchen füllen und dein Drahtgestell hineintauchen. Das habe ich selbst nicht ausprobiert, aber mehrfach bei Pinterest gesehen, sodass ich davon ausgehe, dass das auch funktioniert.

Ich habe meine Blumen zum Trocknen auf Zeitung gelegt. Du kannst sie aber auch aufrecht irgendwo reinstecken (Schwamm, Styropor,…), dann besteht nicht die Gefahr, dass sie festkleben.

Bei hellem Nagellack ist eventuell mehr als eine Schicht notwendig, damit es schön aussieht. Du kannst auch mit Effektlacken (z.B. Glitzer) arbeiten und deine Blüten so noch besonderer werden lassen. Wie immer: da sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Wenn alle Blumen trocken sind, wird der Kranz gebunden.

Dafür legst du dir den Draht einmal um den Kopf. Hierbei musst du entscheiden von wo bis wo dein Kranz gehen soll, denn danach entscheidet sich die Länge des Drahtstückes. Meiner geht ungefähr von Ohr zu Ohr. Diese Strecke legst du dann doppelt mit Draht und verdrehst diesen. An beiden Enden solltest du eine Drahtschlaufe entstehen lassen, damit du hier später das Band zum Befestigen des Kranzes durchfädeln kannst.

An diesem Drahtkranz befestigst du jetzt deine einzelnen Blüten, indem du die Blütenstile um den Kranz wickelst. Du kannst jetzt auch andere Elemente mit einarbeiten – ich habe z.B. noch blütenförmige Perlen aufgefädelt und ebenfalls mit Draht befestigt.

Wenn du mit der Blütenanordnung zufrieden bist und alles zurecht gebogen hast, wickelst du noch ein etwas breiteres Band deiner Wahl um die Basis. Ohne dieses pieksen die Drahtenden nämlich doch ganz schön am Kopf. Befestige einfach ein Ende des Bandes am Anfang des Drahtkranzes, wickle alles schön ein zwischen den Blüten hindurch und befestige das Band, wenn du am anderen Ende angekommen bist.

Nun fehlt nur noch der „Verschluss“. Dafür misst du wie lang dein Band sein muss, damit das Ganze um deinen Kopf passt und gibst noch etwas an Länge hinzu, damit du eine Schleife machen kannst. Ich habe mein Schleifenband extra etwas länger gelassen, so kann der Kranz an verschiedene Personen angepasst werden. Das Band also durch die Drahtschlaufen fädeln und mit den offenen Enden eine Schleife machen.

Fertig ist ein hübsches Accessoire.

Die Blüten kannst du auch anderweitig nutzen. Wenn du den Blütenstil abknipst, kannst du sie bspw. wunderbar auf eine Spange kleben oder einen Ring verschönern. Oder du machst Ohrringe daraus oder dekorierst etwas ganz Anderes damit. Tob dich aus. =)

Wenn du lieber einen Blumenkranz aus Kunstblumen basteln möchtest, findest du hier meinen Beitrag dazu.

Frohes Basteln,

Eri

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*