DIY Katzenfummelkiste

Ich habe bei Pinterest diesen Blogbeitrag gefunden. Das ist eine Katzenfummelkiste. Man macht trockene Leckerlis rein und die Katze muss sich diese dann rausholen. Da meine Cousine eine junge Katze hat, bin ich auf die Idee gekommen, sowas auch zu basteln. Gesagt – getan.

Du brauchst:

einen Karton

viele Klopapierrollen

viel Kleber

Cutter/Schere

optional: Zeitung

Mein Karton hat ungefähr diese Maße:  32,5cm x 24cm x 10cm. Da passen die Klopapierrollen ziemlich perfekt von der Höhe her rein. Dafür brauchte ich 42 Klopapierrollen. Ich als Bastlerin hatte die tatsächlich einfach so zu Hause rumliegen, du musst vielleicht ein Weilchen sammeln. Du kannst den Karton sicher auch wesentlich kleiner machen, dann brauchst du logischerweise auch weniger Rollen. Ich habe immer eine Kiste voll, die ist jetzt etwas leerer. =)

Zuerst habe ich die Laschen vom Karton abgeschnitten. Dann fand ich es schöner, wenn der Karton mit Zeitung eingeschlagen ist, deswegen war das der nächste Schritt. So sind auch die rauen Kanten oben am Karton bedeckt.

Nun müssen die Klopapierrollen da rein. Ich habe die Rollen zwei Mal längs geknickt, damit sie etwas eckiger werden – das war so in dem Blogpost beschrieben und ich fand die Idee ziemlich gut.

Bei der ersten Reihe hab ich die sechs Rollen, die da rein passen, erst alle aneinander geklebt und dann unten Kleber ran gemacht und als ein Stück reingesetzt. Da ich Heißkleber benutzt habe und die sechs Rollen da recht stramm drin sitzen, war das so recht schwierig.

Deshalb hab ich danach die Rollen doch einzeln reingeklebt. Da war dann immer nur die letzte Rolle in der Reihe etwas schwieriger. Das hat für mich insgesamt besser funktioniert, deswegen hab ich es so gemacht. Probiere einfach aus, was am besten für dich funktioniert.

Ich habe Heißkleber benutzt, da der sehr gut hält und schnell trocknet. Im Blogbeitrag stand man soll unbedingt ungiftigen Kleber benutzen. Mir erschloss sich allerdings nicht genau warum, da dieses Spielzeug nicht gefressen wird. Außerdem kommt es nur mit trockenem Futter in Kontakt und da es auch Futternäpfe aus Plastik gibt, denke ich, dass das kein Problem ist. Der meiste Kleber ist auch unten an den Rollen damit sie gut am Boden haften. Also selbst, wenn sie die Rollen anknabbert, sollte sie nicht mit dem Kleber in Kontakt kommen.

Bei meinem Karton war am Ende noch etwas Platz. Das reichte nicht mehr für eine weitere Reihe Klorollen. Ich hatte erst überlegt etwas schräg weitere Rollen reinzukleben, aber dann entstehen größere Zwischenräume, in die die Leckerlis/das Trockenfutter reinfallen könnten, wo aber keine Katzenpfote durchpasst. Deswegen habe ich das frei gelassen. Ich dachte mir man könnte dort z.B. solche „Katzensalamis“ oder –würstchen reinlegen oder generell größere „Leckerchen“. Ich denke das ist gar nicht so leicht, so ein längliches Ding da rauszukriegen, auch wenn der Spalt recht groß ist. Sonst macht man dort eben einfach nichts rein.

Bitte lass deine Katze nur unter Aufsicht damit spielen. Das ist nicht unkaputtbar, nicht, dass sie sich dann doch etwas tut oder extrem daran knabbert und das Ganze zerpflückt. Ich denke aber sonst ist es ein gutes Spielzeug, das die Geschicklichkeit und Intelligenz deiner Katze fördert.

Mal sehen wie sich die Katze, für die ich diese Kiste gebaut habe, anstellt und ob es ihr überhaupt gefällt.

Wenn du noch Klopapierrollen über hast, habe ich hier noch ein weiteres DIY für dich, in dem du diese verbasteln kannst.

Eri

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*