Die Schwedische Brottorte

Hallo,

der Beitrag kommt reichlich spät, aber er kommt. Mit Fridolin zusammen habe ich neulich eine schwedische Brottorte gemacht. Der Anlass war ein Frühstück am Muttertag für Fridolins Mutter. Da es zum Frühstück nicht gleich süßen Kuchen geben sollte, haben wir uns stattdessen für eine Brottorte entschieden. Schnell hatten wir auch ein Rezept bei Chefkoch gefunden.

In dem Rezept steht, dass man Weißbrot verwenden soll. Wir haben stattdessen auch gleich das Brot noch selber gebacken und es auch direkt in einer runden Kuchenform gebacken und dann wie bei einem Biskuitboden das Brot in vier Tortenböden geteilt. Wobei Fridolin sich um die Cremes und das zusammenschichten gekümmert hat und ich mich letztlich „nur“ um die Verzierung. Von der Zeit her, hatten wir aber beide in etwa den gleichen Aufwand. Das Ergebnis ist am Ende sowohl optisch als auch geschmacklich sehr gut angekommen. Falls du diese Torte nachmachen möchtest, stelle ich dir hier das Rezept vor, wie wir es gemacht haben. Aber natürlich kannst du dir auch das Rezept auf Chefkoch anschauen. Da gibt es sogar ein Video dazu.

Da wir bei dem Frühstück nur zu viert waren, haben wir entschieden nur eine kleine Brottorte zu machen, wenn du diese für eine größere Feier vorbereiten möchtest und dementsprechend auch eine größere Torte machen möchtest, verdopple einfach alle Zutaten.

Zutaten

Brot

Avocado-Creme

Rote-Bete-Creme

(falls du es selbst backen möchtest für eine Backform mit einem Durchmesser von 18 cm)

1 EL Butter zum Einfetten

2 EL Grieß (Weich- oder Hartweizen) zum Ausstreuen

250 g Dinkelmehl

250 g lauwarmes Wasser

20 g frische Hefe

50 g Weizenmehl Type 550 und etwas mehr zum bemehlen

10 g Balsamico

1 TL Salz

100 g Sonnenblumenkerne

2 Avocados

100 g saure Sahne

Salz und Pfeffer zum Würzen nach Geschmack

1 kleine Knoblauchzehe

¼ Frühlingszwiebel

½ EL Schnittlauchröllchen

¼ Zitrone, Saft davon

½ Rote Bete

50 g saure Sahne

150 g Frischkäse

½ TL Honig

Salz und Pfeffer zum Würzen nach Geschmack

Käse-Creme

Zum Bestreichen

Für die Deko

Zubehör

100 g saure Sahne

50 g Frischkäse

30 g Cheddar, gerieben

Pfeffer zum Würzen nach Geschmack

200 g Frischkäse

50 g Naturjoghurt

½ Zwiebel, fein gerieben

Gemüse deiner Wahl

frische Kräuter deiner Wahl

Backform (Durchmesser 18 cm)

Tortenring

Rezept

Brot

Die Backform einfetten und mit dem Grieß ausstreuen.

Das lauwarme Wasser mit der Hefe vermischen und reagieren lassen. Lass ihnen einfach ein bisschen Zeit, damit die kleinen Hefebakterien anschließend auch richtig arbeiten können.

Zu der Hefe-Wassermischung nun alle restlichen Zutaten hinzugeben und das ganze vermischen.

Fülle den Teig in die Backform um, decke sie mit Alufolie ab und lass den Teig darunter 15 Minuten gehen. Danach kommt die Form für 50 min bei 200 °C in den Backofen. Das Ergebnis sollte ein etwas krümeliges Brot sein. Wenn das mit den Tortenböden dann nicht so funktioniert wie gewünscht, kannst du das Brot immer noch in Scheiben schneiden und an die runde Form anpassen.

Cremes

Für die Cremes jeweils immer alle Zutaten einfach zusammenwerfen, verrühren bzw. pürrieren und abschmecken.

Fertigstellung

Setze um deinen untersten Brotboden einen Tortenring. Schmiere immer eine Creme zwischen zwei Tortenböden. So hast du am Ende vier Brotböden und drei Creme-Schichten. Das haben wir dann erst einmal eine Stunde lang ruhen lassen, damit die Torte stabil ist, bevor ich sie verziere. Aber vermutlich war das etwas übervorsichtig. Danach die Torte einmal mit der Creme für außen zuschmieren und jetzt kommt die Kreativität ins Spiel. Ich habe mir verschiedenes Gemüse genommen und daraus Blumen, Schmetterlinge und die Sonne geformt. Ich habe mich da voll ausgetobt, das hat auch spät am Abend noch richtig viel Spaß gemacht.

Ich wünsche dir ebenfalls viel Spaß bei der Zubereitung dieser Torte. Es ist übrigens absoluter Zufall, dass ich jetzt so kurz hintereinander zwei Rezepte vorstelle, die behaupten schwedisch zu sein. Aber falls du einen schwedischen Abend planst und noch einen Nachtisch suchst, wie wäre es mit einem schwedischen Möhrenkuchen oder vielleicht gefällt dir eines unserer anderen Rezepte.

Ich wünsche dir einen wunderschönen Abend und eine gute Nacht.

Helen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*