Die Seifenschale

Hallo,

heute möchte ich dir meine neue Seifenschale vorstellen, die ich im Keramikunterricht gemacht habe.

Lange Zeit hatten wir eine Seifenschale gar nicht nötig, da wir nur mit Flüssigseife arbeiteten. Doch meine Hände sind in letzer Zeit noch empfindlicher als sonst und mir tat das Händewaschen mit Seife immer weh, weshalb ich mir in der Drogerie ein seifenfreies Waschstück besorgte, damit ging es ein bisschen besser. Somit wurde nun eine Seifenschale nötig. Zu Weihnachten bekam ich dann schon einmal eine blaue aus Ton geschenkt. Leider splitterte da relativ schnell etwas von der Glasur ab, weshalb die blaue Farbe gestört wurde und die Seifenschale einfach nicht mehr so schön aussah.

Ich hatte mir allerdings noch vor Weihnachten überlegt, dass ich gerne eine Seifenschale machen würde und war fast ein bisschen traurig, dass ich dann schon eine hatte. Nun hatte ich doch einen guten Grund eine neue Seifenschale zu machen.

Ursprünglich hatte ich den tollkühnen Plan meine gesamte Seifenschale aus kleinen Fischen bestehen zu lassen. Das wurde mir aber schon nach den wenigen Fischen, die die Seifenschale jetzt zieren zu anstrengend und ich beschloss das Muster nur noch durch ein paar Luftblasen fortzusetzen. Diese dienen gleichzeitig als Wasserablauf, damit die Seife nicht permanent in einer kleinen Wasserpfütze liegt.

Zur Vorbereitung hatte ich mir ein rechteckiges Stück Ton mit abgerundeten Ecken vorbereitet, dieses mit meinem Muster versehen und anschließend das Stück Ton über eine flache kuppelförmige Gipsform gelegt. Auf diese Weise erhielt die Seifenschale ihre typische Schalenform. Während sie da rumlag befestigte ich noch Füßchen und ließ es etwa 30 min in Ruhe. Dann war der Ton soweit, dass ich ihn von der Gipsform nehmen und die Füßchen in ihrer Höhe nochmal anpassen konnte, damit die Seifenschale am Ende nicht vollkommen schief stand.

Ein weiterer Vorteil in den wenigen Fischen, wie ich später erkannte, war, dass die Schale nicht so bunt werden würde, wodurch auch nicht an so vielen Stellen Farbe abplatzen könnte, was wiederum zu hässlichen Flecken führen würde. Die Rillen meiner Zeichnung habe ich mit einem hellen blau gefüllt und dann die Fischkörper mit verschiedenen Farben bunt angemalt. Anschließend wurde die Seifenschale in durchsichtiger Glasur getaucht.

Mir gefällt mein Endergebnis sehr gut. Die Schale ist unaufdringlich und trotzdem niedlich und etwas besonderes. Gleichzeitig ist sie funktional und erfüllt ihren Zweck wunderbar.

Macht es dir auch so viel Spaß deine Wohnung mit kleinen dekorativen aber gleichzeitig auch praktischen Gegenständen zu verschönern? Vor einigen Monaten habe ich dir das Kindergeschirr gezeigt, welches ich aus Ton für den Zwerg gefertigt habe, falls du dir dieses nochmal anschauen möchtest, kannst du den Beitrag dazu hier finden.

Ich wünsche dir einen wundervollen kreativen Tag

Helen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*