Dezember Mini Bullet Journal

Mein Bullet Journal ist fast voll. Ich wollte aber nicht wieder im Dezember ein Neues anfangen, sondern erst zum neuen Jahr. Der November passt noch genau rein, aber dann ist es voll. Also habe ich mir für Dezember ein eigenes kleines Heft gebastelt.

Hierfür hab ich im Vorhinein überlegt, was ich alles an Seiten benötige und habe dabei großzügig geplant. Denn lieber hab ich zum Schluss Seiten über, als dann zu wenige zu haben.

Du brauchst:

  • festes Papier für das Cover (in meinem Fall Motivkarton)
  • Papier für innen (Ich wählte einfaches Druckerpapier)
  • Tackernadeln
  • Reißzwecke oder etwas anderes zum Löcher pieksen
  • Stift, Lineal, Schere
  • Sticker, Stempel, Washi Tape, … etc.

Mein kleines Dezember BuJo hat 40 Seiten. Das sind also 10 A4 Blätter. Diese habe ich in der Mitte gefaltet, die Tackernadeln da angelegt, wo ich sie hinhaben wollte und die Stellen dann angezeichnet. Dann piekst du die Löcher in deine Innenseiten und natürlich auch in dein Cover. Das Reinfriemeln der Tackernadeln ist am nervigsten, aber wenn das geschafft ist und dein Cover auf die richtige Größe getrimmt ist, bist du fertig und der spaßige Teil beginnt. Das Druckerpapier ist sehr dünn und deswegen drücken die Stifte leider ziemlich durch. Wenn dich das sehr stört, solltest du anderes Papier nutzen.

Wie sieht das Ganze jetzt von innen aus?

Auf der Coverinnenseite vorn hab ich mit Stickern dekoriert und eine Tasche angebracht. Auf der ersten Seite befindet sich ein Index.

Dann folgt mein übliches Monthly Log mit Deckblatt, Memories Seite, kalendarischer Monatsübersicht, Ausgaben und Habit Tracker.

Darauf folgen dann die vier Wochenübersichten. Ich nutze fast nie Daily Logs. Mir reichen meist Weekly Logs + Klebezettel auf meinem Schreibtisch. Ich habe hier zwei verschiedene Layouts benutzt, die sich abwechseln. In der 3. Woche hab ich mich vermalt, aber es dann einfach so gelassen. Die 4. Woche geht komplett bis zum 31.12. Ich wollte für die zwei letzten Tage des Jahres keine neue Seite anfangen, weil sich meine Termine und To Dos da sicher sowieso in Grenzen halten.

Dann beginnt der Listen und Collections Teil. Im Dezember ist Weihnachten und davor auch mein Geburtstag. Das erfordert einiges an Planung und Organisation. 🙂

Ich habe eine Übersicht für meine Weihnachtsgeschenke (inkl. Klebezettel, auf dem ich sammle, was ich noch besorgen muss). Auf der anderen Seite möchte ich gern eine Playlist erstellen mit meinen liebsten Weihnachtsliedern. Ich habe in der Schule im Chor gesungen und wir hatten auch jedes Jahr ein Weihnachtskonzert. Das war immer sehr schön. Ich singe generell gern und natürlich auch gern Weihnachtslieder, deswegen die Liste.

Ich möchte gern für die Kinder einer Freundin einen Geschichtenadventskalender machen. Dafür muss ich natürlich planen welche Geschichte in welches Türchen kommt.

Da es schon Tradition ist, dass ich Weihnachtskarten in der Vorweihnachtszeit verschicke, gibt es natürlich auch dafür ein Spread. Hier werde ich vor allem notieren wer eine Karte bekommen soll und welcher Spruch da rein kommt. Ich suche meist ein oder zwei aus und die bekommen dann alle. 🙂

Nun folgen einige Seiten für die Planung meiner Geburtstagsparty, die Mitte Dezember stattfindet. Es wird wieder eine Mottoparty und ich bin schon ganz aufgeregt. Mein Kostüm ist noch in Arbeit und auch dafür ist Planung wichtig. In meinen Listen sehe ich worüber ich mir noch Gedanken machen möchte und was vielleicht noch fehlt. Zu meinem Geburtstag wird es selbstverständlich wieder einen Blogpost geben, aber natürlich erst im Nachhinein. Du kannst dir gern den Beitrag zu meinem Geburtstag letztes Jahr anschauen. Da war das Motto Kindheitshelden. 🙂

Ich habe also die Kategorien Essen & Trinken (mit Klebezettel für die Einkaufsliste), Gäste (wen hab ich eingeladen, wer hat schon zugesagt), Spiele/Entertainment, Musik (zu jeder guten Party gehört auch eine Playlist :)), Outfit (also mein Kostüm), Deko und Wunschliste.

Ich notiere auch immer was ich von wem bekommen habe. Dann folgt eine Weihnachts/Dezember Bucket List. Hier bin ich definitiv offen für Vorschläge und Inspiration. 😉

Was darf im Dezember (oder auch schon im November) nicht fehlen? Plätzchen!!! Deswegen habe ich den Rest des Heftes für Plätzchenrezepte gelassen. Vielleicht brauche ich nicht den ganzen Platz und nutze ein paar Seiten noch für etwas anderes.

Du siehst, ich versuche zumindest ein bisschen Organisation, in meinen Chaoskopf zu bringen. So fühle ich mich eeetwas sicherer. Oft kommt es ja dann doch anders, aber ich hatte dann wenigstens einen Plan und bin nicht ganz unvorbereitet in den Dezember gestartet. Dezember…Leute 2019 ist fast vorbei. Wie krass! Ich liebe liebe liiieeebee ja den Herbst und besonders den Winter und versuche so viel Besinnlichkeit und Weihnachtlichkeit aufkommen zu lassen, wie nur irgendwie geht. Nächste Woche bastle ich schon Weihnachtskarten mit einer Freundin! Da werde ich vorher eine große Portion Weihnachten in meiner Wohnung verteilen. Das wird ganz toll und ich freu mich schon sehr auf diese Zeit!

Bist du auch so ein Weihnachtsfan? Falls du eine Idee für meine Bucket List hast, schreib gern einen Kommentar oder eine Mail.

Falls du dir jetzt die ganze Zeit dachtest..Bullet Journal? Keinen blassen Schimmer was das überhaupt sein soll. Dann findest du hier alle meine Einträge zu diesem Thema inklusive Post, wo ich die Grundlagen erkläre.

Eri

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*